Ist das Wohnen am Wasser in der Metropole erschwinglich?

Seegrundstücke, Wohnungen mit Wasserblick oder gar Häuser am Flussufer sind oft begehrt. Vorbeiziehende Boote und die Reflektion des Lichts im Wasser, daraus sind die Träume von Menschen gemacht, die gerne nah am Wasser wohnen möchten. Ob Neubau oder historischer Altbau, der Wunsch nach Exklusivität und der Verwirklichung individueller Wohnträume zieht immer mehr Menschen zum Wasser.

Dabei gilt der Grundsatz: Je näher am Wasser, desto teurer. Wohnprojekte in Hamburg und Umgebung zeigen, dass immer mehr Menschen, sich für die besondere Immobilie am Wasser interessieren.

Thorsten Hausmann von Hausmann Immobilienberatung beantwortet wesentliche Fragen zum Thema:

Wer sind die typischen Interessenten für eine Immobilie am Wasser?

Es gibt kaum Menschen, die sich nicht über einen Wasserblick oder ein Wassergrundstück freuen. Aufgrund der höheren Preise sind natürlich Kunden mit einer höheren Kaufkraft bei diesen Immobilientypen eher vertreten.

Haben Sie Geheimtipps für Lagen in der Region?

Das flache Land in Schleswig-Holstein oder raus nach Mecklenburg Vorpommern. Doch man muss klar sagen: Die Schnäppchen-Immobilie am Wasser ist eine absolute Rarität, denn es vermehrt sich ja keine Lage.

Was ist beim Bau einer neuen Immobilie zu beachten und welche Kosten muss man zusätzlich einplanen?

Oft sind die Auflagen der Baubehörden vor Ort schon recht detailliert. Dass Finanzmittel für den Wasserschutz, Hochwasser oder Fluten sowie drückendes Wasser von unten / der Seite insbesondere eingeplant werden müssen, versteht sich von selbst. Oft ist bei Eigentumswohnungen zumindest das Risiko einer direkten Wasserberührung wesentlich geringer.

Was macht die Faszination aus?

Wasser ist Grundversorgung und damit Teil der Evolution: Wasser zieht an, seit Jahrtausenden. Das ist rational schwer zu erklären, aber das Leben am Wasser wird oft unterbewusst mit einer deutlichen Verbesserung der Lebensqualität gleichgesetzt.

Welche Preisaufschläge gibt es gegenüber „gewöhnlichen“ Immobilien?

Plus 25% und mehr sind nicht außergewöhnlich. Dabei muss man auch immer unterscheiden, ob es sich um fließendes Wasser (Elbe, Alster) oder stehendes Wasser handelt. Ersteres ist wesentlich teurerer.

Rational betrachtet sprechen Pflegeaufwand, erhöhte Heiz- und Nebenkosten gegen eine Immobilie am Wasser.

Gibt es alternative Modelle für das Leben am Wasser?

Hausboote sind ja bei unseren Nachbarn in den Niederlanden sehr beliebt. Doch die wenigsten wissen, ein Liegeplatz berechtigt nicht zum Eintrag ins Grundbuch. Und ohne Grundbucheintragung gibt es keine Finanzierung. So bleiben Hausboote Liebhabern vorbehalten, die über die notwendigen Bargeldreserven verfügen, da es keine Finanzierung durch Banken gibt.

Und was viele nicht bedenken: Es wackelt immer.